British super team

Jenson Button has signed on to drive for McLaren from next year. At least, that’s what BBC Sport are reporting.

In a move that’s expected to be officially announced later on today, Button will line up as 2009 World Champion next to the 2008 World Champ Lewis Hamilton in an all-British super team.

Maybe McLaren just like having the number 1 sticker on their car?

Some circles are unconvinced that this is the right move for Jenson – including Brawn/Mercedes GP team boss Ross Brawn – as the Woking squad has been built around Lewis.

Even the car is unlikely to suit Button’s understeery style, as Hamilton prefers a large amount of slidey oversteer to enable him to do his thing.

However, McLaren proved this year that when it comes to building stuff, anything is possible, so they could potentially make two decidedly different cars to suit their two decidedly different drivers.

Plus, it seems like a wise move on Jenson’s behalf, being that McLaren are certainly more likely to have a race winning car than Mercedes GP.

Personally I think Jenson’s going to have a hard time competing against Lewis at the latter’s home team, but then it’s better to be the number two driver with a winning team than the number one driver at a mid-field squad.

Plus, his bank balance is sure to be more healthy.

But more important than the Lewis/Jenson head-to-head, whose WAG is going to maximise Sunday screen time – Nicole Scherzinger or Jessica Michibata?

Mulberry handbags at 1 o’clock…

Comments are now closed

1 7 8 9

Jenson is the champ no matter what the future brings.
this decision makes me respect him even more.

Report this comment

Fernando Alonso will be 2010 WDC mark my words.

Report this comment

Awesome .. very stunning topic. I am goin to write about it likewise!

Report this comment

WHO DO I THINK WILL DRIVE FOR WHO? WELL…

McLAREN: J.BUTTON, L.HAMILTON
MERCEDES: N.ROSBERG, M.SCHUMACHER
FERRARI: F.ALONSO, F.MASSA
RED BULL: M.WEBBER, S.VETTEL,
WILLIAMS: R.BARRICHELLO, N.HULKENBURG
RENAULT: R.KUBICA, L. DI GRASSI
FORCE INDIA: A.SUTIL, V. LIUZZI
TORO ROSSO: S.BUEMI, J.ALGERSUARI
LOTUS: J.VILLENEUVE, J.TRULLI
CAMPOS: B.SENNA, A. WURZ
US F1: J.M. LOPEZ, S.SPEED
LOTUS: F.FAUZY, A.YOONG
SAUBER: N.HEIDFELD, C.KLIEN

WHOEVER DOESN’T AGREE WITH ME doesn’t know f1

Report this comment

BRING ON 2010!

Report this comment

BRING ON 2010!!

Report this comment

Sorry I said it twice by accident

Report this comment

@ SAID SAID: DW it does that sometimes…

so, Kimi isnt moving to McLaren?
coz i heard he was. & that Shuey is comming back to Fezza, & that Alonso is moving to Fezza, & that Massa is retuning to Fezza, but obviously that doesnt work coz, theres only 2 cars…

can some1 tell me who is driving for who?

Report this comment

@ no comment: oh, thanks!
thats that sorted!

Report this comment

That’s OK

Report this comment

2010 is going to be a corker of a season. I personally think the Scud well prevail because they spent all of 2009 doing work on next years car, so they will probably win BUT they might do a BMW and spend all last year doing next years car and next year they have NO successes at all.

Well, I’ve not really liked McLaren in recent years; I liked them better when they had Prost/ Senna or Senna/Berger but now i’ll have to root for them because Jenson is my favoutite driver. I expect McLaren will be right behind Ferrari.

Mercedes/Brawn will also be competitive, as Brawn switched focus to 2010 after Turkey, and they still won the title. They’ll obviously still have a Mercedes engine, which was the best last year so they’ll be a strong force, especially if they get Schumacher in the car.

And then we have Red Bull. Armed with chassis designer Adrian Newey, they’ll be right up as well.They still have a Renault engine, which isn’t the best on track but they have two great drivers to make up for it. Mark Webber is consistent and can rack up the points. while Vettel can deliver wins.

I CAN’T WAIT NOW! ROLL ON 14th MARCH 2010!

Report this comment

@205 you missed out where kobayashi is going??

personally i love the fact that there is now a fully british team made by brits only powered by a german engine.
i reckon that Button willnot win a race this year cos ferrari will be good team and he will not get anywhere close to massa or alonso.
it will be between massa, alonso or hamilton for the championship this year. and im a mclaren fan bofore anyone says anything

Report this comment

I DON’T THINK HE WILL GET A DRIVE!!!!

{That’s why I didn’t put him down…} But I hope he does!

Report this comment

Lewis is going to destroy jenson

Report this comment

Sorry I will have to eat my words now. But Kamui, good luck at Sauber!

Report this comment

jenson shouldnt ave went to mc merc or brawn shouldnt ave changed to merc either why

Report this comment

Why Should A Great British Team Like Brawn Be Dissolved By Mercedes As They Should Be Aloud To Defend there Titles Under The Name Which They Richly Deserve

Report this comment

This New Season Will Be Dull Because There Together Unless Good Old Manor F1 Show These Corperate Teams Whos Boss Putting The Owners To Shame (Of Mclaren That is)

Report this comment

jenson and lewis will do the biz next year… GO MCLAREN!!!!

Report this comment

Please help me … BRITISCH SUPER TEAM
Great, how about an interview in German then? It appears we would only speak about beer and bockwurst, so we stick amicably to English…
DEUTSCHLAND HILF; KEIN SCHWEIN HILFT

Zum Thema: KRANKENKASSENBEITRAG VON RAINER WORATSCHKA – 26.1.2010 0:00 Uhr im Online-Tagesspiegel
Titel: Abschied von der Solidarität durch die anstehende Beitragserhöhung bei den gesetzlichen Krankenkassen,

schreibt hier als Biorytmuskritiker Christa-Regina “ohne Lohn” wirtschaftlich-finanzpoli tisch sozialökonomisch-kulture ll und literarisch
als Naturtalent, aber auch mit Berufserfahrung in fast allen Berufen und Branchen, das neue Lied, durch alle Zwiebelschichten von
“Deutschland – nicht ein, – sondern das Wintermärchen” – über die Deregulierung des Heuschreckenmarktes, der sich auf
der Transatlantikbrücke “Generationsvertrag” nennt auch in 2099, wenn nunmehr keine erreicht wird in der Temperatursklala des Volkes”

“So nunmehr als im Einflügelhorn, – auch bekannt als das fast abgestürzte Flugzeug am 18.10.2009 in München mit leicht beschädigtem Flügel,
versammelten sich Heine-Referenten, Hofberichtserstatter, Narren und Kappen, in dem Event der Glaubensfrage an das Volk, nunmehr mit schwarzem Samt auf rotem Teppich! So ist das deutsche Volk das treueste überhaupt, das wusste schon Heinen! Eingesetzt werden in diesem Wintermärchen künstliche Herzmassagegeräte und Hüftgelenke”, – so als “Maulschellen für die wie zu überwindbare Talsohle”, in einem Rechtssystem, für das man Geld bezahlen muss, wenn man Recht haben will. So stimmen nunmehr die Rahmenreformen nicht mehr.
So ist dies ein Verstoss gegen “§ 1 Die Würde des Menschen ist unantastbar”, wenn von dem Volk verlangt wird, “sei erschütterbar – doch widerstehbar”, – erinnert mich das persönlich, an das immer so verstandene Brüder Grimms Märchen:

$$$$$$$$___$__$$$$$$$$§
_$$$$$$$$$$$$__$$$$§§( `v´¯)$
$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$(¯`  )´¯)$
$$$$$ HEIMATLOSER (¯` )´¯)$
$$$$$ HEINE $$$$$$(¯`v´¯)$
_$$$$$$$$$$$$$$$(¯` )´¯)$$
___$$$$$$$$$$$$$$(_.^._)$ $
______$$$$$$(¯`v´¯)$$$ $$
________$$$(¯` )´¯)$$
___________$(_.^._)$$
____________$$$$$________ ______$$
“Bäumchen rüttel schüttel Dich – wirf das Geld dem Volke nicht”,
setz Dich nicht für Technologien, neue Reformen und Märkte ein
sei Biorytmuskritiker – auch ohne Verein,
da sich Menschen beschweren nur Nummern zu sein.
Denn wenn “man” das Amt hat und Frau den Verstand,
ist “man” kein Substantiv, weil das n-Strich fehlt”.

Beitragserhöhung bei den gesetzlichen Krankenkassen ist in der Abbau- statt Aufbaugesellschaft als dem “Sozialstaat” nunmehr nicht mehr spektakulär, obwohl man sich über die Abschaffung der Solidarität aufregt. So verlangen die Krankenkassen, – die acht Euro pauschal und eine weitere Erhöhung ist nicht ausgeschlossen. So wird nunmehr der gleiche Betrag, – ohne Rücksicht auf das Einkommen, sowohl für besser- als auch schlechter Verdienende nunmehr als “Gleichstellungsbetrag” eingeführt, wobei das Einkommen jedoch in dieser “Ungleichheit” weiter bestehen bleibt, das die bisherige Richtlinien nach dem Einkommen abgeschafft, – mit dem Vorteil für Arbeitgeber, die sich daran nicht paritätisch beteiligen. Als Systemwechsel, ist das die Befürwortung der Abbau- und die Verneinung der Aufbau- und Auffanggesellschaft als der Abschied vom solidarischen Prinzip, das jedoch nunmehr als so unhaltbare Zumutung ist für Kleinverdiener, der en Sozialbedürftigkeit doch sowieso schon durch die Krise mehr als ausgeschöpft ist. So kann man nicht sprechen von einer gesundheits- und sozialpolitische Richtungswahl war – zumal die ärztlichen 2-Klassen Behandlungsmethoden, doch dieselben bleiben wie zuvor. Was als Kaliber als acht Euro Zusatzbeitrag bezeichnet- wird zu dem Alltag gehören, dass Arbeitgeber aus der Kostenverantwortung entlassen sind, obwohl sie nach dem Schuldprinzip handeln und dafür verantwortlich sein müssen, dass Arbeitnehmer ausgebrannt und die gesundheitspolitisch geschädigt, – so ist das die falsche Prävention.
Jeder Kassenkunde weiss, – dass Gesundheit, Geld kostet, “nicht billig ist” und rechnet mit weiteren Beitragserhöhungen für OP-Saal, neue Arzneitherapien und Pflegeheim, wo jedoch nicht auszuschliessen bleibt, dass die vorhandenen Gelder, immer mehr auch für andere Zwecke, so auch für einen in den Kosten aufwändigen Verwaltungsappararat, ausgegeben werden, – ist dies die eine Form des Einfrierens der Mittel und Bedürfnisse der bedürftigen Patienten, für ganz andere Zwecke, – anstatt für die Versorgung mit “modernster Medizin”, da es schon so auch genug Krankenhäuser gibt, die selbst an der Lebensmittelversorgung “als die eingeführte 1-Minuten-Terrinen Suppe”, – sich nunmehr halten,
als genau die bereits vorhandene und eingeführte Dumping-Qualität, die keineswegs zu einer schnelleren Genesung erkrankter Menschen beiführt, sondern im Gegenteil, – die Kosten im Gesundheitswesen steigen lässt. So ist dies ein Beispiel aus der so getesteten Praxis, – so dass die Frage nach der Qualität und Quantität neu gestellt werden muss.

Ach, ja – nachteilig wird dieses auch sein, für die kleineren, nicht so finanzstarken Krankenkassen, so dass als Folge dieser Fehlentscheidung wegen “der Befürwortung des Kassenwechsels zur momentan günstigeren Konkurrenz”, – es langfristig bei diesen kleineren Unternehmen zu einem massiven Arbeitsplatzabbau kommen wird, um mit der finanzkräftigeren Konkurrenz, Schritt zu halten um keine Kassenkunden zu verlieren. Das hier bereits diese Abwerbung, befürwortet wird, finde ich nicht verantwortlich und als untragbar, da sie letztendlich zu weiteren Steigerungen der Sozialausgaben führen wird in der Abschaffung von Arbeitsplätzen. Eine solche Entscheidung als Massnahme per Gesetz zu erteilen, kann langfristig nicht als Zumutung betrachtet werden, weil das keine Form der Solidarität ist. Wobei das Wort “Solidarität”, eigentlich von dem sprachlichen Ursprung, die Ableitung von “Sold”, also von “Geld”
bezahlen ist, was allerdings häufig mit “alle für einen” verwechselt wird. So wird diese Reform, – genau die Reform sein, die den Staat noch weitere Millionen, die nicht einkallkulliert wurden, – nunmehr kosten wird.

Die praktischere Lösung wäre in vielen Fällen, die Bevölkerung dahingehend zu sensibilisieren, das oft auch im Pflegefall, eine “im Haus-Unterbringung”, bzw. auch die durchaus immer noch günstiger sei, als die voll “stationäre Pflege” im Heim. Somit wären dann auch die bereits überlasteten Altenpfleger in ihrer Arbeit mehr entlastet, weniger krank und das führt auch zu weiteren Einsparungen. Da muss ganz klar ein anderes Modell her, wenn die Familien nicht in der Lage sind, die Pflege auf den ganzen Tag verteilt, so zu übernehmen, möchte man dort bitte die pflegebedürftigen Patienten – die in den meisten Fällen doch Ihr eigenes Haus nicht verlassen möchten, – in Tagesstätten zu bringen,
wo auch ein Zusammentreffen und ein Austausch auch in den Freizeitaktivitäten mit Gleichgesinnten stattfinden kann, so dass nunmehr bei einer
stetig immer mehr alternden Bevölkerung, alte Menschen weniger ausgegrenzt werden, – so ist dieses auch genau der Teil von dem psychologischen Gleichgewicht, durch das langfristig weitere Kosten auch in dem Gesundheitswesen eingespart werden können.

So schreibt auch die Kommentatoren hier weiter, – dass dies der Auftrag der Kanzlerin und der Politiker sei, der durch Fehlentscheidungen in der Neidgesellschaft so oft “als Profit”, die falsche Ideologie sei, als die Einführung einer anderen Form von Einkommenssteuer nunmehr auch im “freikäuflichen” Gesundheitswesen, während die Pharmaindustrie Milliarden umsetzt auf dem Markt, wobei ja auch einfach viel Geld im System, was die Praxis ja auch in dem Fall der Kosten für das Altenheim zeigt, dass die Versicherten bekommen sogar zu wenig für ihr Geld bekommen, über ein begrenztes Taschengeld verfügen. Weiter sagen die Kommentatoren hierzu dass” besonders gekniffen sind die geburtenstarken Jahrgänge”, – wozu ich noch ergänzen möchte, dass das die Menschen in den 40-iger Jahren sind, die auch den grössten Teil der Krise mittragen müssen und später weiter benachteiligt werden, so dass sich “die Pille zum Frühableben kostenlos und ohne Rezept (…)”, – genau für diese Generation durch die Steigerung der Krankenrate – so wiederum die Folge sein wird, für weitere Kostensteigerungen, so dass die Frage nach der falsch verstandenen und falsch interpretierten “Solidarität”, – an die das Volk sowieso nicht mehr glaubt, – in die Schattenwirtschaft gestellt wird.

So ist dieses auch die Gewissensfrage, der zuwenig rot dargestellten Blutkörperchen, die von der SPD beantwortet werden muss in der “Bürgerversicherung” und der Versicherung der Bürger als dem Generationsvertrag in der Zukunft für die Menschen.
So kann auch die SPD nicht als “der böse Streithahn bezeichnet werden, der nach links blinkt, – und in dem Farbenwechsel nach rechts abbiegen muss. So ist diese Bereinigungssphase nunmehr auch notwendig in den Medien und im Journalismus, wo auch bei den Damen und Herren Journalisten, – nunmehr auch Aufklärung über Sachverhalte, anstatt Hetzjagd zu betreiben. Letztendlich trägt ein schlechtes, politisches Klima, – genau wie das Betriebskima in Firmen, – keineswegs zum wirtschaftlich nunmehr notwendigen Aufschwung bei. fand nicht statt aber ein “ominöser Mißbrauch” wird hochgespielt als “Homminus hominum lupus est” (wie still ist es doch um Wulff, der hatte sich gesetzeswidrig verhalten).
Gruss Heine !!!!!

DEUTSCHLAND HILFT – KEIN SCHWEIN HILFT
Ach, – Soli so ein Lied als Abschied:
Denk´ ich an Heine in der Nacht,
hat der mich um meine Schriften gebracht
So auch veröffentlicht am 18.10 zweinullacht,
als “Die Geschichte einer Kastanie” (Anzeigen Echo!)
die auch ihm die Lösung gebracht.
Drum lies er mich mit Diplom,
als Naturtalent nun ohne Lohn.
Drum gib mir eine gute Lobby hier,
ich brauche sie und einen Job,
ich danke Dir.
Denk ich an einen Wolf nun in der Nacht,
dann bin ich um mein Haus gebracht.
So ist es das Haus, das hab´ ich mit aufgebaut,
kann Nachts nicht schlafen, weil mir graut.
Denn als der Wolf, er kam vorbei,
war das Rotkäppchen auch dabei.
Mein Herz ist schwer und gib Du acht,
so werde ich bald obdachlos gemacht!
Weil das ist das blockierte Programm,
so bot ich auch hier unten Lösungsvorschläge an.
Der Wolf ist nun auch nicht mehr da,
ich hab genug von dem trara…
So schrieb ich Deutschland hilft schon lange an,
als die e-Mail von der noch keine Antwort kam.
Drum schicke ich diese Zeilen Dir,
so hilf Du mir – ich helfe Dir!!!
Drum kann ich nicht schlafen in der Nacht,
denn du hast Millionen mit meinem Wissen gemacht!
Die Waffen wurden nun auch abgegeben,
mir bleibt nur der Verstand
und nur ein lasst mich am Leben!
So heisse ich als Christa auch nicht Wolf,
und spiele auch nicht einmal Golf.
Weil dieses Schneeballsystem mir ist vergrasst,
hast auch Du mich um einen Teil meiner Chancen gebracht!
Drum macht mich obdachlos Ihr Apostel und Richter,
dann geh´ ich nach Italien und werd´ zum Phillister.
Das Recht das ist in unserem Land,
man hat es nicht, es war aus Sand.
Aus dem Sand wurde dann das Glas gemacht,
ich bin traurig – und hab nicht gelacht!!!
So sind das hier die schlechtesten Schinken,
geh ich nach Italien, werdet Ihr meinen Wein trinken.
Drum sitz´ ich Ihr und weine nun
ich bin kein ein Mensch und kein Zigun.
So werde ich von Euch nochmals heimatlos gemacht,
ob ich das übersteh, das weiss ich nicht,
es liegt auch in Eurer Macht,
so bin ich tot

Report this comment

guten Start

Report this comment

This definitely makes great sense to anyone!

Report this comment

sundayafternoonclub.blogs .topgear.com ist wunderbar. Es gibt immer alle ideal info in den Ideen von meinen Fingern. Vielen Dank und weiter so gute Arbeit!

Report this comment

1 7 8 9